Nachrichten


zum Archiv

3

Unternehmen aus St. Petersburg zu Besuch zu MariMatch und SMM

Unternehmen aus St. Petersburg zu Besuch zu MariMatch und SMMNews vom 13.09.2016

Anlässlich der Weltleitmesse für die Maritime Wirtschaft SMM und der internationalen Kooperationsbörse MariMatch, die das Enterprise Europe Network Hamburg / Schleswig-Holstein auch 2016 wieder auf dieser Messe organisiert hat, besuchte eine Unternehmergruppe aus St. Petersburg Anfang September Hamburg und Schleswig-Holstein.

Für die zehnköpfige Delegation stand sowohl ein Unternehmensbesuch und ein ausführliches Gespräch mit dem Maritimen Cluster Norddeutschland als auch eine auf die Unternehmen zugeschnittene Führung über die Messe SMM und die Teilnahme an der Kooperationsbörse MariMatch auf dem Programm. So konnten nicht nur zahlreiche Gespräche mit potentiellen Geschäftspartnern geführt werden, sondern auch tiefere Einblicke in die Maritime Wirtschaft Norddeutschlands vermittelt werden.

Foto: Im Gespräch mit der Kloska Group auf der SMM





EU plant Binnenmarkt-Informationstool und bittet um Ihre Hilfe

News vom 23.08.2016

Wer in einem anderen EU-Land Urlaub machen, leben, arbeiten oder Geschäfte betreiben möchte, muss die Möglichkeit haben, sich eigenständig über die geltenden nationalen Regeln, Gesetze und Verfahren zu informieren. Als erste und wichtigste Anlaufstelle dient dabei meist das Internet. Allerdings treten bei der Online-Suche häufig Probleme auf. Die Informationen können zum Beispiel nur in einer Sprache verfügbar oder nicht für Besucher aus anderen Ländern zugänglich sein. Oder sie können veraltet, fehlerhaft, unvollständig und schwer verständlich sein.

Die Europäische Kommission ist überzeugt, dass ein mangelhafter Informationszugang sich negativ auf die Funktionsweise des europäischen Binnenmarkts auswirkt. Sie möchte daher ein „zentrales digitales Zugangstor" (auf Englisch „Single Digital Gateway") einrichten. Genauer gesagt soll ein Tool erarbeitet werden, das die vorhandenen Portale, Kontaktstellen und Netzwerke besser miteinander verknüpft und alle wichtigen Informationen gebündelt darstellt. Außerdem sollen zentrale nationale Verfahren vollständig online erledigt werden können.

Um dieses Binnenmarkt-Informationstool möglichst bedarfsorientiert zu gestalten, ist die Kommission auf die Mithilfe von Bürgern, Unternehmen und Behörden angewiesen. Diese werden gebeten, sich bis zum 21. November im Rahmen einer öffentlichen Befragung zu äußern und ihre Meinungen und Vorschläge einzubringen.

Auch Sie haben etwas zu dem Thema zu sagen? Dann geht es hier zum Fragebogen: https://ec.europa.eu/eusurvey/runner/SingleDigitalGateway2016





3
Inhalt als PDF drucken
Network guidance:
European Commission - Enterprise and Industry
 
enterprise europe network - Wir stehen Unternehmen zur Seite